Zum Inhalt springen

Projektentwicklung bis heute

Strukturen im Wandel

Im Jahr 2000 haben das Land Nordrhein-Westfalen, die Nordrhein-Westfalen-Stiftung und der NABU-Landesverband eine Kooperationsvereinbarung zur Umsetzung des Projektes „Dingdener Heide – Geschichte einer Kulturlandschaft“ geschlossen. Die Projektbeschreibung „Die Idee“, in die auch Ergebnisse einer Fachtagung zum Thema einflossen, lieferte hierzu die konzeptionelle Basis. Projektträger wurden der NABU NRW und die NRW-Stiftung.


Im selben Jahr gründete der NABU-Landesverband NRW die Stiftung Büngernsche/Dingdener Heide als Förderstiftung mit dem Ziel, Mittel für die Umsetzung des Projektes zu akquirieren. Außerdem bekam die Stiftung die Verantwortung für die Nutzung stiftungseigener Landflächen in der Dingdener Heide im Sinne des Projektes. Diese Flächen wurden der Stiftung nach und nach von NABU und Land NRW übereignet, um sie dem Projekt zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig das Flächenmanagement im Projektgebiet zu bündeln. Weitere Teilgebiete wurden durch die Stiftung angekauft und ebenfalls durch ortsansässige Landwirte als Pächter naturschutzgerecht bewirtschaftet.


Damals bildeten die drei Kooperationspartner (s.o.) zusammen mit der Stiftung die Projektsteuerungsgruppe, die mit dem Projektbetreuer die Umsetzung der Projektziele koordiniert und diese finanziert. Als Projektbetreuer war die Biologische Station im Kreis Wesel e.V. zuständig für die Umsetzung der Maßnahmen. Außerdem gab es einen beratend tätigen Projektrat aus Interessenvertretern vor Ort.


Nach zehn Jahren wurde im Rahmen einer Überprüfung des Projektfortschritts deutlich, dass Entscheidungen besser vor Ort verankert werden sollten, um das Projekt zielgerichtet umsetzen zu können. Anfang 2010 fiel die Entscheidung für eine regionale Projektträgerschaft. Dafür bot sich die Stiftung an, weil sie bereits das Flächenmanagement vor Ort durchführte und die Kommunen im Stiftungsvorstand vertreten sind. So vollzog sich schließlich der Wandel von der Förderstiftung zur Trägerstiftung.


Seit 2014 ist die Stiftung Büngernsche/Dingdener Heide Träger des Projektes Dingdener Heide – Geschichte einer Kulturlandschaft. Projektbetreuer bleibt weiterhin die Biologische Station im Kreis Wesel e.V. Eine optimale Lösung für die strukturelle Einbindung der Interessengruppen vor Ort wird derzeit erarbeitet.


Die Broschüre „Dingdener Heide – Zeitreise in die Geschichte einer alten Kulturlandschaft“ aus dem Jahr 2003 vermittelt tiefere Einblicke in die Ursprünge des Projektes „Dingdener Heide“ und in die verschiedenen Epochen der Landschaftsentwicklung.

Download Infobroschüre